Aktuelle Veranstaltungen

 

Vortrag vor dem Umweltausschuss

des Kreistages Kreis Steinfurt am 28.2.2018

Am 28.2. hatte der Vorsitzende unseres Kreisimkervereins  Hermann Heinendirk die Möglichkeit, vor dem Umweltausschuss des Kreistages des Kreises Steinfurt zum Thema Bienen vorzutragen. Der Vortrag stieß auf großes Interesse. Hier der Vortrag als PDF

Die Ausschussmitglieder machten sich über Parteigrenzen hinweg Sorgen um die Honigbienen und die Wildbienen. Für eine Überraschung sorgte der Vorschlag von Hermann Heinendirk, zu überlegen, ob nicht Bezeichnung Umweltausschuss in Mitweltausschuss llgewandelt werden könne. Ob es dazu kommen wird bleibt znächst ungewiss

Werte Kolleginnen und Kollegen,

am 09.3.2018 kommt die nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerien Frau Schulze Föcking in unser Kreisimkerzentrum nach Rheine. Das Treffen ist für 14.45 Uhr vereinbart. Für uns Imker ist das eine gute Möglichkeit mit einer führenden Politikerin ins Gespräch zu kommen. Es wäre prima, wenn sich möglichst viele Imker/Innen zu dem Besuch einfänden. Fragen zur Einstellung zur Imkerei, zum Spannungsfeld von Imkerei und konventionellen Landwirtschaft, zur Verbesserung, Wiederherstellung  der Biodiversität, zur Unterstützung der Bemühungen für einen Anstieg der Bienenvölkerzahlen, zur finanziellen Entlastung der Imker, zur Honorierung der gesellschaftlich wichtigen Sicherstellung der Bestäubung können an dem Tag diskutiert werden.

Besuch des Herrn Spahn

Jens Spahn, CDU-Abgeordneter im Deutschen Bundestag, besucht die Imkerei Hermann Heinendirk Auf Einladung von Herrn Spahn waren Imker aus dem Kreisgebiet im April dieses Jahres nach Berlin gereist. Bei einem Treffen mit Herrn Spahn im Bundestag zeigte er großes Interesse für die Honigbienen. Spontan nahm er die Einladung des Imkers Hermann Heinendirk an, diesen auf seinem Anwesen zu besuchen und dabei Näheres über die Bienen zu erfahren. Im Rahmen der Wahlkreisbetreuung fand Herr Spahn trotz seiner vielen Verpflichtungen in Berlin  Zeit für den angekündigten Besuch. Hermann Heinendirk war überrascht, als er vom Büro des Herrn Spahn angerufen wurde, um Detailabsprachen für den Besuch zu treffen. Eigentlich hatte er das damalige Versprechen zum Besuch schon ein bisschen vergessen. Aber was Herr Spahn versprochen wurde nicht gebrochen. Nun am 07. Dezember, dem Namenstag des Hl. Anbrosius, Schutzpatron der Bienen und Imker, war es soweit, dass Hermann Heinendirk ihn in seiner Imkerei begrüßen konnte. Weitere Imker aus dem Kreisgebiet waren ebenfalls gekommen, um die Möglichkeit zur Diskussion mit dem exponierten Politiker zu nutzen. So kam es zu einem munteren Austausch zu den Themen, die für die Imker besonders wichtig sind. Ob Biodiversität und Monokultur oder Glyphosat und Insektensterben, Herr Spahn hörte genau hin bei dem, was die Imker ihm vortrugen. Die Imker konnten ihm auch deutlich machen, welche Bedeutung die Honigbiene als Universalbestäuber gerade in Zeiten, in dem allgemein ein Insektenrückgang zu verzeichnen ist, haben. Am Ende des Besuchs hatten die Imker den Eindruck, dass sie in Herrn Spahn einen wichtigen Fürsprecher für die Belange von Umwelt, Bienen und Imker gewinnen konnten.

 

Forderungen aus Imkerkreisen an die Politik

Sehr geehrter Herr Spahn,

ich bedanke mich ganz herzlich für ihren Besuch meiner Imkerei. Sie haben schon  bei unserem Besuch in Berlin großes Interesse an der Bienenhaltung gezeigt. Das hat mich ermutigt, diesen Besuch zum Anlass zu nehmen, Ihnen einige Wünsche und  Forderungen der Imker für ihre politische Arbeit mit auf den Weg zu geben.

Hier weiter lesen PDF

Joomla templates by a4joomla